/Senioren
Senioren2018-11-15T06:35:39+00:00

Psychomotorik für Senioren

Psychomotorik für Menschen mit und ohne Demenz In Deutschland leben gegenwärtig mehr als 1,6 Millionen Demenzkranke, jährlich kommen ca. 300.000 Neuerkrankungen hinzu, sodass im Jahr 2050 voraussichtlich 3 Millionen Menschen mit Demenz in Deutschland leben. Es ist daher Zeit für neue Wege im Umgang mit Demenz!

Psychomotorisches Erleben!

Psychomotorik: Psyche, unser Denken und Fühlen, steht im engen Zusammenhang mit der Motorik (Bewegung), beeinflusst sich gegenseitig. Unsere Bewegungsangebote dienen daher als Brücke zum ganzen Menschen. Über Bewegung, Spiel und Sport den Körper trainieren, denken, spüren, sich erinnern, Spaß in der Gruppe erleben und sich dabei gut fühlen. Das stärkt das Selbstbewusstsein, reaktiviert verloren gegangene Fähigkeiten, fördert Selbstständigkeit und verlangsamt körperliche und geistige Altersprozesse.

Als Bildmotiv für unser Angebot haben wir ein Karussell gewählt: es steht für fliegende, kreisende Bewegungen (Gedächtnis oder Erinnerungen), aber der Stamm bleibt fest – „die Seele wird nicht dement“, der Kern des Menschen geht niemals ganz verloren.

Wie kann die Psychomotorik über Bewegung älteren Menschen, auch bei Demenz, und ihren Angehörigen helfen?

Bewegung kann die körperliche Gesundheit fördern: Herz und Kreislauf, Kraft und Ausdauer, Gleichgewicht, Gehfähigkeit und Gangsicherheit.

Bewegung kann die geistige Gesundheit fördern: Gedächtnis, Aufmerksamkeit, Konzentration, Sprache/Sprechen, Orientierung und mehr.

Bewegung kann die seelische Gesundheit fördern: Freude und Ausgeglichenheit statt Depression und Aggression!

Bewegung ermöglicht Teilhabe und bewahrt vor Isolation: Mittendrin statt außen vor!

Bewegung kann Symptome der Demenz mildern: wie Unruhe, Umherlaufen (Wandering), gestörter Schlaf-Wach-Rhythmus und mehr.

Bewegung kann helfen: Medikamente zu sparen auch bei Demenz.

Bewegung kann Mobilität, Sicherheit und Selbstständigkeit erhöhen: zum Beispiel durch Sturzprävention.

Bewegung bietet Abwechslung: im Alltag und kann für pflegende Angehörige eine entlastende Auszeit bedeuten.

Bewegung aktiviert und fördert die Lebensqualität

Aktuelles und Veröffentlichungen zum Thema Demenz

Demenzkranke psychomotorisch fördern

Eine gelungene Kooperation vom Seniorenzentrum Liebfrauen und Movere: Seit Oktober 2014 wird einmal wöchentlich ein psychomotorisches Angebot für Menschen mit Demenz im Seniorenzentrum Liebfrauen, Hamm angeboten. Gefördert wurde diese Kooperation zunächst in einem Modellprojekt des BRSNW`s. „Unsere Bewohner freuen sich immer auf den Montag, wenn Renate Wulf von Movere sie wieder mit ihrem großem Engagement in Bewegung bringt“, erzählt Erika Erdelkamp, Sozialarbeiterin. Sie und Birgit Jarosch als Geschäftsführerin von Movere sind sich einig, dieses Angebot auch nach der Projektphase aufrecht zu erhalten.